Gemeindenachrichten

Brücke Grüner Damm

Die Brücke „Grüner Damm“ ist seit längerem aufgrund der mangelnden Verkehrssicherheit gesperrt.
Eine neue Brücke soll nach Schätzung eines Ingenieurbüros ca. 250.000,00 Euro kosten. Die Sanierung der Brücke wird von den Kosten ähnlich eingeschätzt.
Eine Alternative bietet ein sogenannter Durchlass (Verrohrung), der aber auch noch ca. 180.000,00 Euro kosten soll. Wir haben Gespräche mit den anliegenden Gemeinden geführt, ob diese sich an den Kosten eventuell beteiligen werden. Auch werden Gespräche mit dem Land bezüglich „Fördertöpfe“  geführt. Haseldorf kann und wird die Wiederherstellung der Brücke nur finanziell realisieren  können wenn sich andere an den Kosten beteiligen.

Zweckverband Breitband

Die Gemeinde Haseldorf hat in ihrer letzten Sitzung beschlossen dem  „Zweckverband Breitband“ beizutreten. Dieser Verband plant eine Ausschreibung für die flächendeckende Versorgung seiner Mitgliedsgemeinden mit Glasfaser bis ins Haus.
Das ist die Technik, die ein fast unbegrenztes Datenvolumen zulässt und  ist somit die Technologie der Zukunft. Nach Ablauf der Ausschreibung steht dann das Telekommunikationsunternehmen fest, das die Realisierung der Maßnahme plant. Weiterlesen

Baugebiet

In dem letzten Abschnitt des Baugebietes am Seniorenheim wurden in der Straße „Bi de Feldmöhl“ weitere  11 Bauplätze geschaffen. Es hat bereits eine Verlosung der Grundstücke stattgefunden, 7 dieser Grundstücke wurden vergeben. Somit verfügt die Gemeinde noch über 4 baureife Grundstücke, die im Augenblick nur von „Haseldorfern“ erworben werden können.
Unsere weiteren Planungen sehen vor, das Baugebiet um weitere 30 Plätze zu erweitern. Hier sind wir jedoch auf die Zustimmung der Landesplanung angewiesen. Die Landesplanung entscheidet, ob und wie ein Dorf sich entwickeln kann. Die Gespräche finden zur Zeit statt, ich hoffe, Ihnen im ersten Quartal 2016 die Ergebnisse präsentieren zu dürfen.

Sackgasse Neuer Weg

Die Gemeinde hatte geplant, den „Neuen Weg“ in Höhe von der Straße „Opn Kamp“ zur Sackgasse umzugestalten. Nachdem diese Planungen von den Anliegern registriert wurden, kam es zu erheblichen Protesten und zu einer Unterschriftenaktion. Wir haben daraufhin diese Planungen sofort verworfen und suchen jetzt nach neuen Lösungen für eine Verkehrsberuhigung und einer der Straße angemessenen Belastung. Wenn neue Alternativen vorliegen, werden wir die Anlieger des Neuen Weges und der anliegenden Straßen einladen und die Vorschläge mit den Bürgern diskutieren.
Ich bitte die verursachte Unruhe zu entschuldigen.

Umgestaltung Hafen

Für unseren Hafen wurde ein Konzept entwickelt, diesen für den sanften Tourismus  neu zu gestalten. Dieses Konzept wurde der „Aktiv Region“ vorgestellt und fand dort großen Zuspruch, und soll mit 100.000,00 Euro aus EU-Mitteln gefördert werden. Weiterhin sind Gespräche mit der Metropolregion Hamburg geführt worden, auch diese haben eine Fördersumme in ähnlicher Summe in Aussicht gestellt.  Ich freue mich, dass unser Projekt solch große Unterstützung erfährt, und unter diesen Umständen können wir mit der weiteren Planung fortfahren. Ohne diese großzügige Unterstützung könnte Haseldorf solch ein Projekt nicht realisieren.
Die aktuellen Planunterlagen werde ich im Bürgerbüro auslegen.
In diesem Jahr wurde bereits die Zuwegung mit Hilfe der „Aktiv Region“ neu hergerichtet.

Asylbewerber

Wie Sie ja täglich aus den Medien entnehmen, reißt der Zustrom der Flüchtlinge nicht ab. Davon sind natürlich auch wir betroffen. Nach den neusten Zahlen soll dem Amt (Haselau, Hetlingen und Haseldorf) künftig pro Woche ca. 3 Asylbewerber zugewiesen werden. In der Vergangenheit haben wir alleinstehende Asylbewerber in Uetersen oder Tornesch untergebracht. Dies wird jedoch aufgrund der erheblich gestiegenen Zahlen immer schwieriger. Weiterlesen

Betreuungsklasse

Auch die Betreuungsklasse Haseldorfer Marsch hat Kapazitätsprobleme. In der Vergangenheit wurden aus jedem Jahrgang ca. 20 Kinder vor und/oder nach der Schule betreut. In diesem Jahr hat sich die Zahl der Anmeldungen verdoppelt  und dies wird wohl auch in den nächsten Jahren der Fall sein. Somit ist die „Hausmeisterwohnung“, in der die Betreuungsklasse heute untergebracht ist, nicht mehr ausreichend.
Die beiden Gemeinden Haselau und Haseldorf haben dem Verein Unterstützung zugesagt, hier eine zukunftsfähige Lösung zu realisieren. Eltern sind heute auf das Betreuungsangebot angewiesen, und somit ist diese Einrichtung auch ein Baustein für den Erhalt unserer Grundschule.

KITA

Beim Bau unserer neuen KITA haben wir uns gewünscht, dass diese von den Eltern gut angenommen wird. Dieser Wunsch ging in Erfüllung, allerdings haben wir so viel Zuspruch, dass wir im Augenblick nicht alle Anmeldungen aufnehmen können. Der Träger (Kirche) und die beiden Standortgemeinden (Haselau und Haseldorf) werden in der nächsten Woche zusammenkommen und nach einer Lösung suchen. Auch hier werde ich Sie zeitnah in den „Haseldörper Norichten“ und über die Presse unterrichten. Die betroffenen Eltern werden direkt durch den Träger informiert.

Blätterausgabe

Werbung