Gemeindenachrichten

Breitband

Die Gemeinde Haseldorf hat in ihrer letzten Sitzung beschlossen, dem  „Zweckverband Breitband“ beizutreten. Dieser Zweckverband plant eine Ausschreibung für die flächendeckende Versorgung seiner Mitgliedsgemeinden mit Glasfaser bis ins Haus.
Der Zweckverband hat zwischenzeitlich getagt und beschlossen, die Gemeinde Haseldorf neben weiteren Gemeinden aufzunehmen. Der Vertrag wird in den nächsten Tagen geschlossen.
Leider dauert es alles länger als geplant, aber wir können diesen Prozess nicht beschleunigen.
Also, im kommenden Jahr wird es noch viele Gespräche, Ausschreibungen,… geben. Das Verlegen der Glasfaser kann dann im Anschluss an die Ausschreibung voraussichtlich erst im Jahr 2017 beginnen.
Ich halte Sie zu diesem Thema auf dem aktuellen Stand.

Nachtbus

Der Nachtbus kommt! Dank der drei jungen Mädchen, die das Projekt mit dem Ziel angeregt haben, dass am Wochenende (Freitag und Sonnabend) ein zusätzlicher Bus von Wedel über die Marsch nach Uetersen  eingesetzt wird. Dieser Bus soll ca. um Mitternacht und um drei Uhr morgens von Wedel starten. Die Aktiv Region sowie 6 Gemeinden fördern dieses Projekt.
Diese zusätzliche Linie bietet nicht nur Jugendlichen die Möglichkeit, Haseldorf zu später Stunde zu erreichen, sondern auch Erwachsenen nach einem Theaterbesuch  in Hamburg mit Bahn und Bus zurück nach Haseldorf zu kommen.
Über die Initiative gerade durch die Jugendlichen habe ich mich deswegen so gefreut, weil dieses Beispiel zeigt, dass bei entsprechendem Einsatz doch etwas erreicht werden kann und sollte allen Mut machen, sich für eigene Interessen oder die anderer einzusetzen.
Allzeit gute Fahrt!!!!

Verwaltungsgemeinschaft

In der Presse haben Sie das Thema sicherlich aufmerksam verfolgt. Wer soll künftig die Verwaltungsarbeit für uns erledigen? Im Augenblick prüfen alle Gemeinden die Angebote der Stadt Uetersen und des Amtes Moorrege .
Was ändert sich eventuell für den Bürger? Da das Bürgerbüro so bestehen bleibt, wird sich für den Bürger nichts ändern.
Worum geht es dann? Zwei Aspekte sind hier wesentlich:
Wer hat das finanziell beste Angebot? und
Wer bietet die qualitativ beste Leistung?
Unsere Entscheidung wird beide Aspekte prüfen und berücksichtigen.

Betreuungsklasse

Viele von Ihnen haben es schon mitbekommen, dass die Anzahl der zu betreuenden Kinder stark ansteigt. Mit dem neuen Vorstand der Betreuungsklasse hat es bereits deswegen mehrere Gespräche gegeben. Diese ehrenamtlich organisierte Betreuungsarbeit ist so organisatorisch und vor allem wegen der fehlenden Räume nicht mehr leistbar. Die Gemeinden Haselau und Haseldorf werden diese Aufgabe nun übernehmen.
Um den räumlichen Engpässen im nächsten Schuljahr zu begegnen, wird vorübergehend ein Container auf dem Schulgelände aufgestellt werden. Für die Betreuung selbst steht dann dieser Container (nach dem Mittagessen) und einige Klassenräume in der Schule zur Verfügung. Die jetzigen Betreuungsräume (Hausmeisterwohnung) werden umgebaut oder ggf. neu gebaut.
Somit ist die Frage nach Betreuungsräumen erstmal geklärt. Die organisatorischen Fragen werden gerade in den gemeindlichen Gremien behandelt und nach einer für alle akzeptablen Lösung gesucht.
Ziel ist es, die jetzigen Betreuungskräfte weiter zu beschäftigen und die finanzielle Belastung für die Eltern möglichst nicht weiter steigen zu lassen.
Ich werde im Frühjahr wieder berichten.

Umgestaltung Hafen

Die Unterlagen für dieses Projekt sind auf der Internetseite von Haseldorf abrufbar, auch im Bürgerbüro liegen die Unterlagen aus.
Die Planungsphase ist noch nicht abgeschlossen, und wir versuchen aktuell die Beteiligung der Metropolregion Hamburg zu erhalten. Diese hat uns Unterstützung in Aussicht gestellt. Die Aktivregion fördert bereits das Projekt.
Wir werden Sie über den jeweils aktuellen Stand unterrichten.

Baugebiet

In unserem Baugebiet „Bi de Feldmöhl“ sind auf der rechten Seite alle 10 Bauplätze verkauft, und die meisten Grundbesitzer haben  bereits mit dem Bauen angefangen. Um weiterhin Bauplätze für unsere Haseldorfer zur Verfügung stellen zu können, sind jetzt weitere 11 Bauplätze in der Strasse „Bi de Feldmöhl“ (auf der linken Seite) fertig erschlossen.
Von diesen elf sind bereits acht Bauplätze verkauft und die neuen Eigentümer beginnen jetzt mit der Bautätigkeit.
Die letzten drei Grundstücke, die der Gemeinde baureif zur Verfügung stehen, werden nur an Haseldorfer, die bisher noch ohne Eigentum sind, veräußert.
Es laufen bereits Gespräche, um auch zukünftig bauwilligen Haseldorfern Baugrundstücke zu vermitteln.

Asylbewerber

Wie täglich aus den Medien zu entnehmen ist, reißt der Zustrom der Flüchtlinge nicht ab. In der Gemeinde haben wir aktuell 5 Wohnungen angemietet und in diesen sind 14 Asylbewerber – überwiegend Familien – untergebracht. Alleinstehende junge Männer werden weiterhin in Uetersen und Umgebung untergebracht.
Ende November hatten die Gemeinde Haselau und Haseldorf zu diesem Thema eingeladen und gefragt, wer denn bei der Betreuung mithelfen kann und möchte. Wir wurden freudig überrascht, dass sich ca. 25 Bürger gemeldet haben und sich sofort in verschiedenen Gruppen organisiert haben.
Einige wollen beim Erlernen der deutschen Sprache behilflich sein, andere wollen bei Behördengängen helfen, unterstützen beim Einkauf, ……….
Diese Bereitschaft und Hilfsbereitschaft ist wirklich großartig und verdient unser aller Dank und Anerkennung.

825 Jahre Haseldorf

Das Jahr neigt sich dem Ende  zu, und wir haben alle Feierlichkeiten zum 825. Jubiläumsjahr gut überstanden.
An dieser Stelle möchte ich mich im Namen der Gemeinde und der gesamten Gemeindevertretung bei allen Helfern und Helferinnen ganz herzlich bedanken!
Wer dabei war, weiß was alles hinter den Kulissen erledigt und geleistet wurde.
Ohne die Hilfe aller Beteiligten wäre das Programm nicht durchführbar gewesen.
Ich hoffe, es war für jeden etwas dabei und sage nochmals: Danke, danke, danke!!!!!

Abschlußbericht zur Sanierung der Friedhofskapelle in Haseldorf

Wie bereits berichtet, wurde der Fußboden der Kapelle erneuert und nach dem Estrich und der Wärmedämmung konnte endlich ein pflegeleichtes Laminat in Holzoptik verlegt werden.  Alle weiteren Arbeiten lagen wie bisher im Zeitplan. Weiterlesen

Nachtbus

Es wurde von drei jungen Mädchen das Anliegen an die Gemeinden Haselau, Hetlingen, Heist, Holm, Moorrege, Uetersen und Haseldorf herangetragen, am Freitag und Sonnabend um 24:00 Uhr und um 03:00 Uhr eine zusätzliche Busverbindung von Wedel nach Uetersen über die Marschgemeinden einzusetzen.  Diese zusätzlichen Fahrten kosten jährlich ca. 25.000,00 Euro.
Wir haben beschlossen, das Projekt mit max. 3.000,00 Euro zu bezuschussen. Es ist ein Probejahr angedacht, in dem der tatsächliche Bedarf ermittelt wird. Voraussetzung für das Projekt ist, dass alle Gemeinden sich beteiligen.
An dieser Stelle wünsche ich den Initiatoren weiterhin viel Erfolg und möge der Bus schon bald eine zusätzlich Verbindung in die Marsch schaffen.

Blätterausgabe

Werbung